dilluns, 5 de maig de 2008

Per no entendre les paraules/Um die Wörte nicht zu verstehen.

Ho sento, el meu idioma és el català, de cop però, decideixo escriure alguna cosa en alemany, llengua que adoro, que admiro, que no domino, que estimo, que m’expressa, que em representa també…que em transporta, recorda i sedueix.

És un mal alemany, però és un trosset de mi i del meu cor dels darrers dies.

Es tut mir sehr Leid. Aber jetzt ich kann nur sagen, ich bin nicht mehr glücklich…ich kann auch sagen, ich habe geändert, seit ich weiss dass du in der Welt auch bist.

Ich habe neülich gelernt dass ich nicht mehr stark sein kann, obwohl ich nur die Lösung habe stark zu bleiben. Deswegen habe ich mich in mich versteckt und komme nicht mehr nach draussen. Mein Hertzen unter Schlüssen geschlossen währen…Wie kann ich jetzt wieder wie früher sein?Ich lasse nun die Zeit vergehen und denke sehr tief, es gibt keine Hoffnung, du bist nicht da, das ist das einzige dass ich wircklich weiss. Die Zukünft kenne ich nicht, dass heiss, es gibt keine Hoffnung. Ich kann nicht ewig warten. Es existiert nur Gegenwarts, und hier bist du nicht…es tut wircklich weh. Dass kennst du schon.

Leidenschaft tut weh, wenn man es nicht erleben kann, wenn man es sofort vergessen soll, wie schön es sein könnte, wenn…

Seit ich weiss dass du auch in der Welt bist, alles hat geändert. Und ich übertriebe nicht.

1 comentari:

Cualquier otro ha dit...

No tienes por qué sentirlo... pero quizá acompañado de su traducción lo podamos disfrutar todos ;)